29.01.2020

MammalNet: Wild lebende Säugetiere in Europa

Wild lebende Tiere sind für die Lebensmittelsicherheit insofern wichtig, als sie an der Verbreitung von Krankheiten und Viren ...

EFSA. – Wild lebende Tiere sind für die Lebensmittelsicherheit insofern wichtig,
als sie an der Verbreitung von Krankheiten und Viren unter Nutztieren beteiligt sein können. Beispielsweise steht die kürzlich in Südosteuropa ausgebrochene afrikanische Schweinepest in engem Zusammenhang mit den Bewegungen
von Wildschweinen in der Region. Ein internationales Team, das von der EFSA finanziell unterstützt wird, hat die Crowdsourcing-Plattform MammalNet (www.mammalnet.com) entwickelt, mithilfe derer die EFSA Daten sammeln kann, die von Laien erfasst werden, wenn sie diese Tierarten bei ihrer Arbeit oder in ihrer Freizeit sichten. Die EFSA wendet sich insbesondere an Personen, die im Freien arbeiten oder sich dort aufhalten, und Organisationen, die in der Umweltverwaltung und im Umweltschutz tätig sind: Naturschützer, Wildtierforscher/-beobachter, Jäger, Landwirte, Parkwächter, Trekker, Wanderer, Kletterer, Mountainbiker, Bergsteiger, Skifahrer usw. sowie Verwaltungen und Besucherzentren von Naturschutzgebieten/Reservaten, Touristeninformationszentren, Räte in ländlichen Gemeinden, Schulen, Universitäten und Unternehmen, die im Umweltbereich tätig sind. Diese Personen und Organisationen können mitwirken, indem sie entweder Sichtungen der für das Projekt benötigten Tiere melden oder für die Initiative und die App unter Besuchern, Kunden, Personal und lokalen Gemeinschaften werben.

« zurück zu "Hochschulen Forschung"

Share |