28.09.2018

Vorgestellt: Frankfurter Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum

Mit einem Festakt hat das Frankfurter Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum am 8. August sein zehnjähriges ...

© Serg Zastavkin - Fotolia

In dieser Rubrik werden tierärztliche bzw. für Tierärzte interessante Verbände und Institutionen vorgestellt. Anregungen greift die Redaktion gerne auf.

Mit einem Festakt hat das Frankfurter Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum am 8. August sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Das 2008 aus Mitteln des hessischen Forschungsförderungsprogramms LOEWE in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main und dem ISOE-Institut für sozial-ökologische Forschung gegründete Forschungszentrum ist seit 2015 ein Institut der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung.

Am 1. Juli 2008 fiel der Startschuss für das damals noch LOEWE-, mittlerweile Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum (SBiK-F). Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Zentrums erforschen, wie sich biologische Vielfalt und Klima gegenseitig beeinflussen und verändern. Sie untersuchen dazu Gene, Arten und Ökosysteme sowie Prozesse, die mehrere Jahre dauern bis hin zu Prozessen, die sich über Jahrmillionen erstrecken. Die daraus entstandenen, international beachteten Forschungsergebnisse leisten einen Beitrag zum gesellschaftlichen Umgang mit dem Klimawandel und der Veränderung der biologischen Vielfalt. Diese Probleme sind heute – zehn Jahre nach der Gründung des Forschungszentrums – durch bereits spürbare Auswirkungen drängender denn je.

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Forschungszentrums bezifferten beispielsweise erstmals, wie viel genetische Biodiversität durch das Artensterben verloren gehen könnte, identifizierten die Gewinner und Verlierer des Klimawandels in Mitteleuropa und weltweit und zeigten, dass die Gesellschaft das Überleben bestimmter Pflanzenarten im Blick behalten muss, da deren Verschwinden über die Nahrungskette einen Domino-Effekt bei Tieren auslösen kann. Außerdem untersuchten Forscher des Instituts unter anderem, wie sich exotische Mücken in Deutschland ausbreiten, und modellierten, dass der Klimawandel der afrikanischen Savanne mehr Bäume bescheren könnte.

Dem disziplinübergreifenden Grundgedanken zufolge wurde das heutige Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum 2008 als Joint Venture der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, der Goethe-Universität und des ISOE sowie weiterer Partner gegründet. Nach Auslaufen der LOEWE-Förderung wurde das Zentrum am 1. Januar 2015 Teil der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und somit in die Bund-Länder-Förderung der Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen.


SBiK-F

« zurück zu "News"

Share |