05.02.2019

Listerien in Lachserzeugnissen

Verzehrfertige Lachserzeugnisse, wie kalt geräucherter oder marinierter Lachs, sind die wahrscheinliche Quelle eines Ausbruchs von Listeria monocytogenes, der seit 2015 in Dänemark, ...

© ExQuisine - Fotolia

Verzehrfertige Lachserzeugnisse, wie kalt geräucherter oder marinierter Lachs, sind die wahrscheinliche Quelle eines Ausbruchs von Listeria monocytogenes, der seit 2015 in Dänemark, Deutschland und Frankreich auftrat. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) setzten Ganzgenomsequenzierung zur Identifizierung des länderübergreifenden Ausbruchs ein. Bis zum 8. Oktober 2018 wurden in den betroffenen Ländern 12 Fälle gemeldet, darunter vier Todesfälle.

Die Identifizierung des gleichen Listeria-Stammes in einem Lachserzeugnis in Frankreich und ein aus Deutschland gemeldeter neuer Fall beim Menschen deuten darauf hin, dass die Kontaminationsquelle noch immer aktiv ist und kontaminierte Produkte auch in andere EU-Länder als Dänemark geliefert wurden. Schwangere, ältere Menschen und immungeschwächte Menschen haben ein höheres Risiko, an Listeriose zu erkranken.

EFSA

« zurück zu "Vet-Report Kurzmeldungen"

Share |

Newsletter

Kleintiermedizin

Tierärztliche Umschau

Impfstoffe & Sera 2014