08.01.2019

Menschen riechen wie Schimpansen

Primaten, uns Menschen eingeschlossen, verlassen sich normalerweise auf ihre Augen, weil sie über einen vergleichsweise schlechten Geruchssinn verfügen. Ein internationales ...

© Fotolia

Primaten, uns Menschen eingeschlossen, verlassen sich normalerweise auf ihre Augen, weil sie über einen vergleichsweise schlechten Geruchssinn
verfügen. Ein internationales Forschungsteam der Universität Leipzig, des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Durham University in
Großbritannien hat nun in Verhaltensstudien im Zoo Leipzig herausgefunden,
dass Schimpansen hauptsächlich ihren Geruchssinn nutzen, um neue Dinge zu erkunden, und dass sie Gruppenmitglieder und Verwandte am Geruch erkennen. Die Fähigkeit Verwandte zu erkennen, sei äußerst wichtig. Sie ermögliche es den Tieren, geeignete Koalitionspartner auszuwählen und zu vermeiden, dass sie sich mit nahen Verwandten paaren oder ihren eigenen Nachwuchs töten, erklärt eine beteiligte Wissenschaftlerin. Es gebe überdies Hinweise darauf, dass auch Menschen den Geruch ihrer Verwandten erkennen können, sogar schon als Neugeborene. Menschen haben also anscheinend gute olfaktorische Fähigkeiten beibehalten, obwohl sie – genau wie die Schimpansen – normalerweise keine Duftmarken setzen und uns das spezialisierte olfaktorische System fehlt, welches man bei vielen anderen Tieren findet.


Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie

« zurück zu "Vet-Report Kurzmeldungen"

Share |