07.01.2019

Gemeinsame Kinderstube der Krallenaffen

Während die Springtamarine (siehe Bild) leichtfüßig von Ast zu Ast hüpfen, huschen die Zwergseidenäffchen pfeilschnell zwischen dunkelgrünen Blättern hindurch.

© Wilhelma Stuttgart

Stuttgart. – Während die Springtamarine (siehe Bild) leichtfüßig von Ast zu Ast hüpfen, huschen die Zwergseidenäffchen pfeilschnell zwischen dunkelgrünen Blättern hindurch. Seit knapp einem Jahr teilen sich diese südamerikanischen Regenwaldbewohner eine Anlage im ehemaligen Menschenaffenhaus der Wilhelma in Stuttgart. Zum ersten Mal ziehen sie nun zur gleichen Zeit ihren Nachwuchs auf. Anfang September kam bei beiden Krallenaffen-Arten jeweils ein Jungtier zur Welt.

Die beiden Familien gehen sich allerdings lieber aus dem Weg. Vor allem die älteren Affen, die nicht gemeinsam aufgewachsen sind, suchen kaum den Kontakt zueinander. Bei den beiden Neuzugängen könnte das wiederum ganz anders aussehen. Die Tiere, die in die gemischte Gruppe hineingeboren wurden, seien schon mutiger, so ein Stuttgarter Tierpfleger. Sobald die Kleinen selbstständig unterwegs seien, würden sie sich sicherlich miteinander beschäftigen.

« zurück zu "Zoo- und Tierwelt"

Share |