21.09.2018

Gorilla „Fritz“ im Tiergarten Nürnberg ist tot

Mit Gorilla „Fritz“ ist am 20. August der älteste in europäischen Zoos lebende Gorilla im Tiergarten der Stadt Nürnberg gestorben. „Fritz“ war eine echte „Tierpersönlichkeit“.

© Tiergarten Nürnberg

Nürnberg. – Mit Gorilla „Fritz“ ist am 20. August der älteste in europäischen Zoos lebende Gorilla im Tiergarten der Stadt Nürnberg gestorben. „Fritz“ war eine echte „Tierpersönlichkeit“. Er wurde 1963 in Kamerun geboren. Im Mai 1966 kam er in den Tierpark Hellabrunn in München. Am 2. November 1970 zog er in den Tiergarten Nürnberg um.

In der Vorwoche noch aktiv auf der Außenanlage, wurde der Gorillasenior am 18. August zunehmend schwächer und konnte sich nur noch wenig bewegen. Da keinerlei Aussicht auf Besserung bestand, wurde das weitgehend bewegungsunfähige, altersschwache Leittier „Fritz“ eingeschläfert. Danach hatten alle vier Weibchen seiner Gruppe nochmals die Gelegenheit, von ihm Abschied zu nehmen.

Eine umfangreiche, dreiteilige Radiodokumentation über das Leben von Gorilla „Fritz“, überschrieben mit den Titeln „Der Patriarch“, „Familienchronik“ und „Der Tag“, strahlte der Bayerische Rundfunk im Juli 2018 aus. Die Autorin Jenny von Sperber erzählt das Leben von „Fritz“ nach und verknüpft seine Geschichte mit der Entwicklung der modernen Zootierhaltung. Die jeweils 24-minütigen Folgen stehen als Podcast in der BR-Mediathek zur Verfügung.

« zurück zu "Zoo- und Tierwelt"

Share |